iLOQ NFC baut auf Smartphones als Energiequelle

Die Digitalisierung der Gesellschaft ist längst bis zur Haustür vorgedrungen. Das Öffnen und Schließen von Schlössern mit dem eigenen Smartphone ist keine Zukunftsvision mehr, sondern schon heute Realität. iLOQ stellt auf der CeBIT 2016 das weltweit erste Schließsystem mit autonomer Energieversorgung durch NFC-Induktion vor. Diese bahnbrechende Technologie ermöglicht die Nutzung von Smartphones als Schlüssel, ohne dass Batterien oder Kabel im intelligenten Türschloss notwendig sind. Damit setzt iLOQ NFC neue Maßstäbe für digitale Schlösser.

Die Vorteile mobiler intelligenter Schließsysteme sind unbestreitbar: Zugangsrechte können mit Smartphones einfach verwaltet werden. Die derzeit auf dem Markt erhältlichen, intelligenten Schließsysteme haben jedoch allesamt einen entscheidenden Nachteil: Sie sind auf die Energieversorgung mit Batterien oder mit Kabeln angewiesen. „Herkömmliche intelligente Schlösser sind von regelmäßigen und kostspieligen Batteriewechseln oder aufwändiger Verkabelung abhängig, um die Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Die Kosten fallen ins Gewicht, wenn eine Vielzahl an Schlössern verwaltet werden muss“, sagt Mika Pukari, Geschäftsführer und Gründer von iLOQ. „Unser System treibt den Markt für intelligente Schließanlagen deutlich voran. iLOQ NFC ist die beste Lösung, wenn hohe Sicherheitsstandards und die Zugangs- und Nutzerverwaltung in Echtzeit gefragt sind“, erklärt Pukari.

Das Smartphone als Schlüssel, Energiequelle und Tor zur Zugangsverwaltung 

iLOQ NFC bezieht die nötige Energieversorgung aus NFC-Induktion. Somit dienen Smartphones nicht nur als Schlüssel zum digitalen Schließsystem, sondern gleichzeitig auch als dessen Energiequelle. Die Erfindung basiert auf iLOQs Expertise im Bereich digitaler Schließsysteme mit autonomer Energieversorgung. Bereits 2007 präsentierte das Unternehmen das weltweit erste intelligente Schließsystem, das weder Batterien noch eine Verkabelung benötigt, sondern die erforderliche Energie aus der Einführbewegung des Schlüssels bezieht.

„Bei der Entwicklung von iLOQ NFC haben wir unsere Expertise im Bereich intelligenter Schließsysteme mit minimalem Energieverbrauch mit der Fähigkeit von Smartphones, Energie per NFC-Induktion zu übertragen, verbunden. So lassen sich Schlösser allein dadurch öffnen, dass der Türknauf mit einem Smartphone berührt wird, das über die entsprechenden Zugangsrechte verfügt“, erklärt Mika Pukari.

Vielseitig einsetzbar und sicher

Die Zentraleinheit des iLOQ NFC ist so klein, dass sie fast überall hinein passt und daher in nahezu jeden Schließzylinder und jede Tür installiert werden kann. Dank der Verwendung einer PKI (Public Key Infrastruktur), gegenseitiger Authentifizierung und starker AES-256-Verschlüsselung, erfüllt iLOQ NFC einen sehr hohen Sicherheitsstandard. Die Zugangsverwaltung erfolgt in Echtzeit über den Cloud-Service iLOQ Manager. So können auch zeitlich befristete Zugangsrechte mit einem Klick einfach und sicher erteilt oder entzogen werden. Zudem wird beispielsweise das Öffnen des Schließzylinders dem Server in Echtzeit zurückgemeldet.

iLOQ NFC wird ab dem vierten Quartal 2016 im Handel erhältlich sein. Ein Video zur Funktionsweise des iLOQ finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.iLOQ.com/nfc

Pressekontakt

Mika Pukari, CEO, Gründer

+358 40 3170 211

mika.pukari@iLOQ.com

Eric Kewel, Country Manager, Deutschland

+49 (0) 211 97 177 477

eric.kewel@iLOQ.com

iLOQ NFC – Alle Informationen auf einen Blick

  • Das Smartphone ist der Schlüssel  Zugangsrechte können dank des Cloud-Services einfach und sicher mit nur wenigen Klicks verwaltet werden. Eine umfangreiche IT-Infrastruktur wird nicht benötigt.
  • Einfache Installation Schlösser können mit iLOQ NFC einfach nachgerüstet werden. Weder Bohrungen, noch aufwändige Verkabelung sind nötig.
  • Wartungsfrei Keine Batterien, kein Schlüsselloch
  • Wetterbeständig iLOQ NFC funktioniert auch in rauen Umgebungen, da es staub- und wetterbeständig ist.
  • Hohe Sicherheit Sicherheit auf dem neusten Stand der Technik durch Verwendung einer PKI, gegenseitiger Authentifizierung und starker AES-256-Verschlüsselung.
  • Hohe Kompatibilität Die iLOQ NFC-App ist mit Android-Smartphones kompatibel. Eine iPhone-App wird eingeführt, sobald Apple NFC für Entwickler in den Geräten freigibt. Für Benutzer, die über kein kompatibles Smartphone verfügen, bietet iLOQ den NFC-basierten iLOQ Fob.
  • Umweltfreundlich Dank der autonomen Energieversorgung des iLOQ NFC kann der Batterieabfall deutlich reduziert werden.

Über iLOQ Ltd. 

iLOQ Ltd. ist ein 2003 gegründetes, finnisches Unternehmen, das den Übergang von mechanischen Schließlösungen zu digitaler Zugangsverwaltung anführt. iLOQ bietet digitale Schließsysteme mit eigener Energieerzeugung und Zugangsverwaltung, welche den Markt für Schließsysteme revolutionieren.

Bereits 2007 hat iLOQ den weltweit ersten digitalen Schließzylinder mit eigener Energieerzeugung vorgestellt. Das System S10 von iLOQ ist die erste und immer noch einzige elektronische Schließanlage der Welt mit eigener Energieerzeugung.

iLOQ ist mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem IFSEC Branchenpreis der Sicherheitsindustrie 2008, dem Detektor International Award 2008 sowie dem finnischen Innovationspreis Innosuomi Award 2008. Darüber hinaus wurde iLOQ im Ranking von Deloitte Technology Fast 50 Finnland im Jahr 2013 als Nummer Eins gelistet, sowie als das am schnellsten wachsende Greentech-Unternehmen des Jahres 2013 im Deloitte Technology Fast 500-Ranking für EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika). iLOQ ist u. a. von SKG, SBSC, VdS, PIV (EN15684) und FK zertifiziert.

Mit iLOQ NFC bestätigt iLOQ seine Position als unbestrittener Vorreiter im Bereich digitaler Schließsysteme mit autonomer Energieversorgung.

Mehr über iLOQ erfahren Sie unter www.iLOQ.com/de/

Suche beenden