Der Anlass, das Thema einmal ganzheitlich zu betrachten, kam aus einer anderen Richtung: Die Schließanlage in einer unserer größten Wohnanlagen ist ausgereizt, sie ist nicht mehr erweiterbar. Verliert hier ein Mieter seinen Schlüssel, muss die gesamte Schließanlage mit rund 150 Zylindern ausgetauscht werden zu Kosten von etwa 30.000 Euro.

Dann haben wir uns verschiedene Systeme angesehen, natürlich auch schicke digitale Lösungen mit Finger- abdrucksensor, Bedienung über eine Smartphone-App oder Transponder. Alle diese Lösungen haben aber einen großen Nachteil: Sie brauchen an den Türen eine Stromversorgung, entweder mit Dauerstrom, was im Wohnungsbestand kaum nachrüstbar ist, oder mit Batterie. Mit Batterien haben wir bereits Erfahrungen gemacht: Die Batterie fällt wann aus? Na klar, Samstagabend im tiefsten Winter, so dass ein teurer Noteinsatz des Schlüsseldienstes fällig ist.

Nach einigen Recherchen haben wir das System gefunden, was unsere Anforderungen erfüllt. Es ist ein elektronisches System ohne Batterien. Das Einstecken des Schlüssels erzeugt hierbei genug Strom, um die Verifizierung am Schließzylinder durchzuführen und den Schließvorgang im Schloss zu speichern. Die Sicherheitslogik steckt im Schließzylinder und nicht mehr im Schlüssel, daher hat dieser auch keine Zacken oder Bohrungen mehr. Auch ist das verwendete Material im Vergleich zu herkömmlichen Schlössern deutlich stabiler und damit einbruchshemmender ausgelegt. Die Schlüsselverwaltung erfolgt hausintern bei der BGE mit speziell autorisierten Geräten.

Der Austausch von Schlössern bei einem Bewohnerwechsel entfällt künftig. Die Schlösser müssen nur noch umprogrammiert werden. Das geht schnell und ist preiswerter. Und der neue Bewohner kann sicher sein, dass außer ihm niemand anderes einen zum Schloss passenden Schlüssel hat.

Weiterer Vorteil: Sollte mal ein Schlüssel verloren gehen, ist ein neuer Schlüssel innerhalb weniger Werktage programmiert und der verlorene Schlüssel passt auch nicht mehr. Bei Bedarf machen Sie einfach einen Termin mit unserem Mitarbeiter aus der Technikabteilung an Ihrer Wohnung aus. Wichtig ist hierbei nur, dass die noch vorhandenen Schlüssel zu dem Termin alle da sind, damit sie ebenfalls neu programmiert werden können. Übrigens: Benötigen Sie zusätzliche Schlüssel z. B. für einen Verwandten oder die Pflegekraft, können Sie ihn einfach bei uns bestellen.

Um das hohe Kostenrisiko des Schlüsselverlustes für alle Mieter möglichst schnell auszuschließen und zudem unsere Schlüsselverwaltung zu vereinfachen, rüsten wir derzeit bereits den gesamten Gebäudebestand inkl. Haustüren, Technikräume, Tief- und Einzelgaragen usw. auf das neue System um. Insgesamt werden rund 4.000 Schließzylinder getauscht und etwa 12.000 neue Schlüssel hergestellt. Die Umrüstarbeiten werden voraussichtlich Mitte 2020 abgeschlossen sein.

Oliver Kulpanek, Baugenossenschaft Esslingen eG